in Produkte

Teilzahlungsfunktion bei Kreditkarten

Viele nutzen Kreditkarte, um damit schnell und bequem Zahlungen abzuwickeln. Ein Großteil der Geschäfte läuft über das Internet, da man so auch in anderen Ländern oder mit anderen Währungen bezahlen kann.

Für den Händler hat die Kreditkartenzahlung den Vorteil, dass er eine garantierte Zahlung von der Kreditkartengesellschaft erhält und daher sein Ausfallrisiko für die Forderung praktisch 0 beträgt.

Vor allem in den letzten Jahren haben sich in Deutschland Kreditkarten mit echter Kreditfunktion immer mehr etabliert.

Dabei wird ein Kreditrahmen festgesetzt, über den der Karteninhaber mit der Karte verfügen kann.

Der in Anspruch genommene Rahmen wird dann in kleinen monatlichen Raten abgezahlt.

Ein Problem sind dabei die niedrigen Raten in Verbindung mit dem hohen Zins der fast immer anfällt.

Die Amazon-Kreditkarte hat z.B. einen Effektivzins von 14,98 % im Jahr (Quelle).

Wenn man nun eine sehr niedrige Rate für einen hohen Saldo der Karte zahlt, wird die Rate fast komplett durch den hohen Zins aufgefressen und man tilgt nur einen minimalen Teil der Forderung.

Daher macht es hier Sinn, gegebenenfalls die Kreditkartenschulden über einen normalen Privatkredit umzuschulden, welche meist bedeutend niedrigere Zinsen haben.

Die Vorteile, die oft durch die ausgebenden Stellen (Tchibo, Amazon, ADAC usw.) angepriesen werden, zahlt man durch den Zinssatz doppelt und dreifach oft zurück.

Sinn macht solch eine Karte nur dann, wenn man den offenen Betrag zum Ende des Monats immer in einer kompletten Summe abzahlt. So ist die Zinsbelastung minimal und es sammelt sich keine horrende Schuld über einen längeren Zeitraum an.